1953
Lyrik
Prosa
Essay
Uładzimier
Arłoŭ
Уладзімер Арлоў

In einem Rundtischgespräch belarussischer Intellektueller kam man 2009 übereinstimmend zu der Einschätzung, Uładzimier Arłoŭ sei der einzige Schriftsteller belarussischer Sprache, der von der Schriftstellerei leben könne. Tatsächlich erreicht er mit seinen historischen Romanen, seinen essayistischen Reisenotizen oder seinen Lyrikbänden ein größeres Publikum als viele seiner Kollegen. Und er ist ausgesprochen produktiv. Mittlerweile sind über 30 eigenständige Publikationen erschienen und in mehrere Sprachen übersetzt worden. Daher kennt man Arłoŭ auch im Ausland, besonders in Polen wird sowohl der Romancier als auch der Lyriker geschätzt. Im Jahr 2010 wurde er in Danzig für seinen Gedichtband Fähre über den Ärmelkanal (2006) unter mehreren internationalen Kandidaten als Europäischer Dichter der Freiheit ausgezeichnet. Ein hoch dotierter Literaturpreis, der Luft für neue Werke schafft.


"Ohne große Worte, mit Leichtigkeit und Ironie holt er den Alltag und die Sinnenfreuden in die weißrussische Dichtung, mit seinem eigenen, unverkennbaren, episch-erzählenden Duktus." (die horen)