1985
Prosa
Lyrik
Essay
Siarhiej
Kalenda
Сяргей Календа

Siarhiej Kalenda zählt zu den Neuentdeckungen in der belarussischen Literatur, die hoffnungsvoll stimmen. Er debütierte zunächst in russischer Sprache und konnte als Essayist auf sich aufmerksam machen. Mittlerweile hat er sich ganz auf das Belarussische verlegt. Mit seinem ersten Erzählband hat er den „Vergifteten“ ein Denkmal gesetzt. Die Helden sind zumeist junge Leute am Rande der Gesellschaft, bei denen das eigene Leben und ihre Plattenbaurealität nur Ekel und Überdruss auszulösen vermögen. Auch in seinem zweiten Band Märchen (2010) zeigt der Autor seine Helden im Konflikt mit den Verhältnissen. Nur ganz anders.